Prävention - Krisenmanagement

Definition

Als Krisen bezeichnet Das Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, ein Spin-Off der Universität Kiel, alle internen oder externen Ereignisse, durch die akute Gefahren für Lebewesen, für die Umwelt, für die Vermögenswerte oder für die Reputation eines Unternehmens bzw. einer Institution, drohen. Unterschieden werden drei Arten von Krisen:

  1. bilanzielle Krisen ("Pleiten")
  2. kommunikative Krisen ("Skandale")
  3. operative Krisen ("Störungen")

Pro Jahr ereignen sich nach den Erhebungen des Instituts in der D-A-CH-Region rund 40.000 bilanzielle Krisen sowie ca. 280 (öffentlich gewordene) operative und kommunikative Krisen.

Als Krisenprävention bezeichnet man eine Politik, die bedrohliche Veränderungen durch vorbeugende Maßnahmen zu bekämpfen sucht.

Krisenkommunikation verlangt klare Strukturen und vorbereitete Strategien. In Krisen ist es erforderlich, bei allen Verantwortlichen den gleichen Informations- und Wissensstand sicherzustellen sowie Medien und Bevölkerung möglichst umfassend, aktuell, widerspruchsfrei und wahrheitsgemäß zu informieren.

Ziel ist es, Reputationsschäden durch Vermeidung künftiger Krisen nach Möglichkeit zu verhindern. Bei bereits eingetretenen Krisen hilft Krisenkommunikation dabei, das Ausmaß der Reputationsschäden einzugrenzen.

Hier ist ein Link zum Krisenkommunikation-Leitfaden von BMI

Motivation

In einer Zeit der digitalen Transformation es ist wichtig, die Kontrolle über die Informationen zu haben, die Ihr Unternehmen betreffen. Das ist nicht einfach. Kommunikationskanäle müssen überwacht und die Diskussionen gelenkt werden. Kritik soll in positive Erfahrung umgewandelt werden. Durch Takt und Feingefühl ist es möglich, eine Krise erst gar nicht entstehen zu lassen.

Unerwartete Ereignisse stellen neue Herausforderungen dar. In dieser Situation sollten Handlungsempfehlungen zur Schadensbegrenzung vorliegen, die zur Aufrechterhaltung der Kontrolle dienen.

Angebot

Unsere Krisenkommunikation umfasst alle Maßnahmen zur kommunikativen Vermeidung (potenzielle Krisenphase), Früherkennung (latente Krisenphase), Bewältigung (akute Krisenphase) und Nachbereitung (Nach-Krisenphase) von Krisensituationen. 

Wir helfen Ihnen die Kommunikation so zu kanalisieren, dass Unzufriedenheit direkt abgebaut werden kann. Die Kunden, die das Gefühl haben, dass ihnen zugehört und geholfen wird, sind die treuesten Kunden.

Für kritische Fälle erarbeiten wir mit Ihnen zusammen drei Szenarien mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die optimale Kommunikation mit allen Interessengruppen - intern sowie extern.

Buchen Sie unser Krisenbewältigungspaket.